Meta





 

Archiv

Bierbörse in Pforzheim

14. Mai bis 17. Mai 2015 

Zum dritten Mal findet in diesem Jahr von Donnerstag 14. bis Sonntag 17. Mai 2015 die Pforzheimer Bierbörse auf dem Marktplatz statt. Und wieder werden an 4 Tagen an fast 40 Ständen mehr als 300 Biersorten aus aller Welt angeboten. 

Ob afrikanisches Bananenbier, schottische Biere, belgisches Kirschbier, Bier aus Polen und der Tschechei oder auch Biere aus der Region – es gibt für jeden Geschmack das passende Bier aus Fass oder Flasche. Die Auswahl ist unglaublich!

Selbstverständlich findet man an ausgewählten Spezialitätenimbissen auch die richtige Unterlage für eine zünftige Bierverkostung.

Öffnungszeiten

Do. 14. Mai: 11:00 - 22:00 Uhr
Fr. & Sa. 15. & 16. Mai: 11:00 - 24:00 Uhr
So. 17. Juni: 11:00 - 21:00 Uhr

Der Eintritt zur Pforzheimer Bierbörse ist selbstverständlich frei.

Bitte benutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel!

Kein Alkohol am Steuer!

An allen vier Tagen gibt es auf der Bühne am Marktplatz abwechlungsreiche Live-Musik. Die Auftrittszeiten und Bands werden hier zeitnah bekannt gegeben.

Über 300 Biersorten

Wie viele Biersorten es auf der ganzen Welt gibt, lässt sich nur vage schätzen, aber an den 4 fröhlichen Tagen vor dem Rathaus werden es über 300 Biere aus aller Welt vom Fass oder aus der Flasche sein.

Ein absolutes Highlight ist das fast 15 Meter lange Segelschiff der Störtebeker–Brauerei. Über 8 Meter hoch ragen die Segel in die Luft, wenn das wunderschöne Holzschiff vor dem Rathaus vor Anker gehen wird. Großartige Biere aus der Hansestadt Stralsund werden aus dem Schiff ausgeschenkt. Auch die Freunde der Hansestadt Hamburg müssen auf ein typisches Hamburger Bier nicht verzichten und können am Astra Ausschank bei einem herben Pils verweilen. Ein echter Hingucker ist auch die große mittelalterliche Schänke, an der es Braunbier und Met aus Tonkrügen gibt. Neu ist auch eine große Auswahl amerikanischer Biere von Samuel Adams, die nun auf der Pforzheimer Bierbörse ausgeschenkt werden.

Grimbergen aus Belgien ist ebenso eine Spezialität, die man sonst nur selten einmal frisch vom Fass genießen kann. Als Double, Triple oder in den süßen Geschmacksrichtungen Kirsch, Erdbeer oder Apfel werden die Klosterbiere erstmals in Pforzheim angeboten.

Haus der 131 Biere

Einer der meistbesuchten Stände wird ganz sicher das Haus der 131 Biere aus Hamburg sein. Stark untertrieben, denn man findet dort weit über 131 Flaschenbiere aus aller Welt, die man vielleicht auch im Urlaub schon mal getrunken hat. Bunt aufgereiht stehen hier hunderte Flaschen aller Kontinente.

Und gleich am Eingang zur Bierbörse steht diesmal ein herrlicher Leuchtturm, aus dem die edlen Biere der Flensburger Brauerei gezapft werden.

Pforzheimer Bierbrauer sind auch mit dabei

Auch die heimischem Pforzheimer Brauereien Bayrisches Brauhaus und die Privatbrauerei Ketterer sind selbstverständlich mit von der Partie. Ebenso findet man viele weitere Qualitätsbiere aus der Region wie zum Beispiel Sophies Brauhaus aus Stuttgart mit naturtrüben Bieren. Besonders die Freunde bayrischer Biere dürfen sich freuen, denn mit Andechser, Münchner Hofbräu und erstmals Augustiner sind gleich 3 weltbekannte Biere in Pforzheim zu Gast. Selbstverständlich werden auch wieder die im Vorjahr so beliebten tschechischen, schottischen und polnischen Bierstände mit dabei sein.

Probiergläser zum kleinen Preis

Wem die regulären Gläser zu groß sind oder wer möglichst viele Sorten probieren möchte, der kann sich auf der Bierbörse auch ein 0,1 Liter Bierbörsenprobierglas kaufen. An vielen Ständen kann man sich dann das Probierglas mit verschiedenen Fassbiersorten gegen Bezahlung füllen lassen. Die teilnehmenden Stände weisen auf Angebotsschildern darauf hin, welche Biersorten auch im Probierglas erhältlich sind.

Kulinarisches für den kleinen und großen Hunger

Selbstverständlich gibt es auch ein umfangreiches Speisenangebot an verschiedenen Spezialitätenimbissen. Jeden Tag sorgen Top-Bands für großartige Partystimmung. Los geht’s am Donnerstag mit der offiziellen Eröffnung und dem Fassbieranstich.

(Quelle: ws-Pforzheim.de)